Nächste öffentliche Veranstaltung

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des DRK Neuthard. Nächster Blutspendetermin ist am 09.09.2021 in der Zeit von 14:30 bis 19:30 Uhr. Terminreservierung ab sofort möglich und erforderlich.

Der gesamte OV Neuthard bedankt sich für die großzügige Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten EG aus den Mitteln des Gewinnsparvereins in Höhe von 500 €. Die Spende wird in Ausrüstung, Aus- und Weiterbildung sowie für medizinisches Einsatzmaterial verwendet.

Mitglieder des DRK Ortsvereins Neuthard waren an den letzten beiden Wochenenden als sogenanntes „MIT“ (mobiles Impfteam) im Auftrag des Kreisimpfzentrum Bruchsal-Heidelsheim im Einsatz. Am Sonntag, den 21.03. waren wir als eines von drei Teams bei einem kommunalen Impftag in Linkenheim-Hochstetten tätig. Am Sonntag, den 27.03. wurden Bewohnerinnen und Bewohner eines Alten- und Pflegeheimes in Bretten geimpft. Jedes Impfteam wird durch einen Arzt/Ärztin begleitet, der/die die Impfungen vornimmt. Da wir bei beiden Terminen mit einem Notfallsanitäter aus dem Ortsverein im Dienst waren, konnten wir bei beiden Terminen die Ärzte beim Impfen selbst unterstützen.

Bei den Einsätzen wurden wir durch einen Soldaten der Bundeswehr begleitet. Die Bundeswehr unterstützt mit zahlreichen Soldatinnen und Soldaten die Impfzentren und mobilen Impfteams.

Wir sind stolz darauf einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten zu können.

 

Die zentrale Gedenkstunde fand dieses Jahr am Ehrenmal mit der Kranzniederlegung im Beisein unserer Bundeswehr Patenkompanie, dem 5. ABC Abwehrbataillon 750, einer kleineren Gruppe des DRK-Neuthard, des Musikvereins Neuthard und des Vdk Neuthard statt. Aufgrund von Corona wurde der Volkstrauertag in einem kleineren Rahmen und unter den bekannten Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt.

 

Wir, das DRK, Ortsverein Neuthard, honorieren normalerweise die zahlreich geleisteten Dienste und Aktivitäten mit einem jährlichen Helferfest, dem Besuch eines Weihnachtsmarktes mit anschließendem Weihnachtsessen und gemütlichem Beisammensein.

Leider ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie beides nicht möglich.

Die Vorsitzenden des DRK Neuthard haben sich aus diesem Grunde dazu entschieden, einen Geldbetrag in Höhe von 500,00€ an den Kindernotarztwagen zu spenden. Der Kindernotarztwagen wird von den Krankenkassen nicht finanziert. Er finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Offiziell gibt es im Landkreis Karlsruhe keinen Kindernotarztwagen. Seit 2003 wird dieser von verantwortlichen Ärzten der Kinderklinik Karlsruhe ehrenamtlich besetzt.

Allein diese Tatsache verdient es, unterstützt zu werden, um auch den kleinen und kleinsten Patienten kindgerecht helfen zu können.

Die bvse-Alttextilstudie, die in diesem Jahr veröffentlicht wurde, zeigt eine deutliche Zunahme der tatsächlichen Sammelmenge von Alttextilien in den letzten Jahren. Von rund 1 Million Tonnen im Jahr 2013 um 300.000 Tonnen auf rund 1,3 Millionen Tonnen Alttextilien. Eigentlich eine gute Nachricht.
Leider ergab die Studie aber auch einen hohen Schad- und Störstoffanteil in der Textilsammlung von rund 11 % der Gesamtmenge.
Aktuell stellen die Altkleidersammler zudem fest, dass die Vermüllung der Altkleidercontainer seit Beginn der Corona-Pandemie noch einmal sprunghaft angestiegen ist. Neben der Kleiderflut findet immer mehr textilfremder Müll den Weg in die Altkleidercontainer. Der Müll verschmutzt die gut erhaltene Kleidungsstücke und macht sie für die weitere Verwendung, sowohl im Second-Handbereich als auch für das Recycling, unbrauchbar.
Für die privatwirtschaftlich und karitativ tätigen Unternehmen und Organisationen bedeutet der damit einhergehende Verlust wertvoller Alttextilien sowie die zusätzliche Belastung durch hohe Kosten für die Entsorgung des Restmülls einen enormen und existenzbedrohenden wirtschaftlichen Schaden.
Neben dem gegenüber dem Jahr 2015 verdoppelten Beseitigungsanteil nicht mehr recycelbarer Textilien sind auch die Beseitigungskosten in den
Müllverbrennungsanlagen rasant gestiegen. In der Folge werden nun zunehmend Standplätze für Altkleidercontainer verringert oder die Altkleidersammlung ganz eingestellt, da eine zumindest kostendeckende Sammlung und weitere Bearbeitung in der Alttextilkette nicht mehr möglich ist.
Schon jetzt ziehen kommunale Unternehmen, wie in Hamburg und Bremen, ihre Altkleidercontainer ab. Auch manche private Unternehmen und karitativen
Organisationen mussten bereits diesen Schritt gehen, weil der Kostendruck inzwischen
enorm hoch ist. Damit daraus keine flächendeckende Entwicklung wird, appelliert bvse-Experte Thomas Fischer: "Die Altkleider-Container sind ausschließlich für Altkleider/Alttextilien vorgesehen. Müll gehört weder in noch neben die Altkleidercontainer. Auf keinen Fall dürfen Kleidersäcke neben die Container gestellt werden. Sollten Container überfüllt oder verschlossen sein, nehmen Sie die ausgemusterte Bekleidung und Schuhe wieder
mit nach Hause und werfen sie diese zu einem späteren Zeitpunkt ein."