Nächste öffentliche Veranstaltung

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des DRK Neuthard. Nächster Blutspendetermin ist am 09.09.2021 in der Zeit von 14:30 bis 19:30 Uhr. Terminreservierung ab sofort möglich und erforderlich.

Dank einer Spende von Herr Mario Holler, Besitzer des Waschwerks in Bruchsal, konnten wir die zwischenzeitlich vom Sonnenlicht teilweise stark ausgebleichte Folierung unseres Focus erneuern lassen. Wie auch bei unserem Golf wurde dies durch die Firma Mega Autoglas in Bruchsal durchgeführt. Gerade in der nun kommenden Jahreszeit, welche mitunter auch schlechte Sichtverhältnisse mit sich bringt, kommt dies der Sicherheit unserer Einsatzkräfte zugute. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herr Holler für die Unterstützung unserer Notfallhilfe!

 

Am Mittag des 31.08. rückte unsere Notfallhilfe zum 200. Mal in diesem Jahr zu einem Einsatz aus. Gerade bei medizinischen Notfällen wie einer bewusstlosen Person oder einem Herz-Kreislaufstillstand ist es wichtig, das sogenannte „therapiefreie Intervall“ – also die Zeit zwischen Notruf und Eintreffen des Rettungsdienstes – so kurz wie möglich zu halten. Da die ehrenamtlichen Helfer mit ihren Einsatzfahrzeugen von zu Hause aus ausrücken, sind diese in der Regel wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort beim Patienten. Ob die Notfallhilfe zum Einsatz kommt entscheidet die integrierte Leitstelle in Karlsruhe.

Vielen Dank an unsere ehrenamtlichen Helfer, die - nach Möglichkeit rund um die Uhr - in Karlsdorf-Neuthard bei medizinischen Notfällen qualifizierte Hilfe leisten bis der Rettungsdienst eintrifft. Danke, dass ihr hierfür regelmäßig eure Freizeit im Feierabend, am Wochenende, im Urlaub oder auch Schlaf opfert. Danke, dass ihr euch in eurer Freizeit regelmäßig weiterbildet und trainiert um euren Mitmenschen bestmöglich helfen zu können. Ihr seid eine tolle Truppe - macht weiter so! Danke auch den Familien und Angehörigen unserer Helfer, dass sie dieses zeitintensive aber wichtige Ehrenamt unterstützen.

Wie finanziert sich eigentlich die Notfallhilfe?

Die Notfallhilfe für Karlsdorf-Neuthard wird über den DRK Ortsverein Neuthard finanziert und ist nur durch die ehrenamtliche Arbeit unserer Helferinnen und Helfern möglich. Hinzu kommen Spenden von Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie von Firmen. Ebenso erhält die Notfallhilfe eine finanzielle Unterstützung der Gemeinde. Ohne diese Unterstützungen wäre unsere Arbeit so nicht möglich. Wenn Sie uns und unsere Arbeit ebenfalls unterstützen wollen - wir freuen uns über jede Unterstützung bzw. Spende:

DRK OV Neuthard – Notfallhilfe
DE96 6639 1200 0002 0855 18

Auf Wunsch erhalten sie selbstverständlich eine Spendenquittung. Vielen Dank an alle (bisherigen) Spender*innen für die Unterstützung!

Auf ein beachtliches Jubiläum können wir in diesem Jahr blicken. 25 Jahre sorgen wir nun schon Tag und Nacht für die Sicherheit unserer Bevölkerung in Karlsdorf - Neuthard mit eine schlagkräftigem Team. Dies war Anlass genug für unseren Bürgermeister Sven Weigt, das Gründerpaar zum Jubiläum zu besuchen, natürlich Coronakonform. Überrascht und erfreut angesichts des Besuchs bedankten wir uns auch im Namen des gesamten Teams für die Gratulationen. Leider lässt die derzeitige Coronalage kein Jubiläumsfest zu, wir werden es aber zu gegebener Zeit nachholen, zumal unser JRK in diesem Jahr 50 Jahre alt wird. 

v.l.n.r. Leon Rössler, Andreas Friedrich, Conny Friedrich und Bürgermeister Sven Weigt                                                                         Foto: Gemeinde 

Am Nachmittag des 28.04. rückte die Notfallhilfe zu ihrem 100. Einsatz in diesem Jahr aus. 17 Einsätze davon fanden in den Nachtstunden statt. Bei vielen der Einsätze konnten wir mit einer medizinischen Erstversorgung beginnen bis der Rettungsdienst eintraf. Trifft der Rettungsdienst ein wird die Patientin bzw. der Patient an diesen übergeben und bei Bedarf unterstützt die Notfallhilfe selbstverständlich die Kolleg*innen des Rettungswagens bzw. des Notarzteinsatzfahrzeugs.

Gerade bei Einsätzen wie einer bewusstlosen Person oder einem Herz-Kreislaufstillstand ist es wichtig, das sogenannte „therapiefreie Intervall“ – also die Zeit zwischen Notruf und Eintreffen des Rettungsdienstes – so kurz wie möglich zu halten. Da ehrenamtliche Notfallhilfe, die mit ihren Einsatzfahrzeugen von zu Hause aus ausrückt, ist in der Regel wenige Minuten nach Alarmierung vor Ort beim Patienten. Ob die Notfallhilfe zum Einsatz kommt entscheidet die integrierte Leitstelle in Karlsruhe.

Alle Mitglieder der Notfallhilfe sind haupt-, nebenberuflich oder ehrenamtlich im Rettungsdienst tätig und bilden sich regelmäßig in ihrer Freizeit fort.

 

Ehrenamtliche Notfallhilfen rücken tagtäglich im Stadt- und Landkreis aus um Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Not zu helfen und das sogenannte „therapiefreie Intervall“ – die Zeit bis der Rettungsdienst eintrifft – so gering wie möglich zu halten. Alle Helfer*innen sollen hierbei unbeschadet von ihren Einsätzen nach Hause zurückkehren. Dies können sie unterstützen indem:

- Alle Anwesenden bei unserem Eintreffen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

- Sie keine COVID19 Symptome beim Notruf verschweigen. Hilfe kommt auch wenn sie Symptome wie Fieber, Husten oder Geschmacksverlust haben. Wir und der Rettungsdienst können uns jedoch bereits vorher mit der entsprechenden Schutzausrüstung schützen.

- Haustiere wie z.B. Hunde in einem Nebenzimmer mit geschlossener Türe untergebracht oder bei einem Einsatz im Freien angeleint sind. Gerade Hunde haben einen natürlichen Beschützerinstinkt ihren Halter*innen gegenüber und können ohne Vorwarnung auf Rettungspersonal losgehen. Leider wurde erst vor kurzem ein Mitglied unserer Notfallhilfe bei einem Einsatz im häuslichen Umfeld ohne Vorwarnung durch einen Hund angefallen und mehrfach gebissen.

Mit einfachen Maßnahmen wie diesen können sie die Einsatzkräfte unterstützen und ihren Teil dazu beitragen, dass diese unbeschadet von ihren Einsätzen zurück nach Hause kehren.